Produktivität!

Nein, kein Scherz! Ich habe das Wochenende tatsächlich genutzt, um meine Wohnung wieder vorzeigbar zu machen und mit Biochemie effektiv anzufangen. Das hatte ich ja eigentlich vor Wochen schon vor… Naja, was lange gärt wird endlich Alkohol oder wie dieser Spruch auch immer ging. Habe also heute die ersten zwei Vorlesungswochen zusammengefasst: 160 Seiten Vorlesung, 80 Seiten Medi-Learn Skript und das ganze auf 12 Seiten. Bin zufrieden, auch wenn ich gestern besser auch noch was gemacht hätte. Aber ich hab ja noch zwei Wochen bis zur Klausur, wird schon schief gehen.
Morgen geht’s dann auch auf in den Histo-Endspurt, nur noch zwei Mal Kurs und dann ist das Semester schon wieder rum. Man, was vergeht die Zeit doch schnell. In zwei Wochen hab ich dann noch drei Klausuren und das letzte Anatomie-Testat und dann kann es losgehen mit Pflegepraktikum. Ich freu mich sogar schon ein bisschen, obwohl ich dann wahrscheinlich nicht arbeiten kann. Aber ich habe ja die Hoffnung, dass es halbwegs interessant wird und ich dann ganz tolle Sachen zum berichten für euch hab. 😉

Jetzt hab ich dann auch mal auf den Tacho geguckt… Ähm, ich spül dann mal noch das Geschirr und geh dann schon wieder schlafen. Habe echt heute sechs Stunden Biochemie gemacht. Kam mir kürzer vor.

Advertisements

Histotestat. Mal wieder.

Gestern war mal wieder ein Histotestat dran. Ich fand’s mal wieder gar nicht so leicht, hab aber sogar gut bestanden. Jetzt kommt davon nur noch eins dieses Semester, was bin ich froh! Dieses Mal ging es übrigens um den Verdauungstrakt, die Leber und die Nieren, wobei letztere echt schwierig sind. Mal ehrlich, wer kann denn schon die verschiedenen Tubuli wirklich auseinander halten…?

Alles in allem finde ich das zweite Semester übrigens wesentlich anstrengender als angekündigt. Allein dadurch, dass Kopf/Hals und Biochemie im selben Zeitraum zu lernen waren, habe ich in BC immer noch ziemliche Lücken und bis zur Klausur ist es auch gar nicht mehr so lang. Heute werd ich mich aber erstmal auf den Test im Wahlfach vorbereiten, das ist dann aber vorbei und der Mittwoch besteht nur noch aus einer Vorlesung, genauso wie der Dienstag ab jetzt. Habe also ab nächste Woche Zeit ohne Ende, vielleicht nutze ich die ja mal.
Trotzdem würd ich das Studium nicht missen wollen, eine Freundin von mir macht eine Ausbildung zur Krankenschwester und langweilt sich tierisch, weil sie das alles schon kennt. Ob das jetzt an der top Rettungssanitäterausbildung bei uns liegt, oder an der schlechten Schwesternschule sei jetzt dahingestellt. Aber für mich wäre das definitiv nichts gewesen, da ich mich wohl drei Jahre durchgängig gelangweilt hätte und dadurch steigt das Interesse am Studium hinterher ja auch nicht unbedingt. Außerdem ist es einfach echt cool, was die Natur sich bei uns alles so ausgedacht hat! Ich meine hey, wir haben ein Herz, das seit frühester Schwangerschaft durchgängig schlägt und die Meisten von uns leben damit lange und gut – wie geil ist das denn bitte? 😉

Wochenende!

Ich habe Wochenende. Ganz wirklich wichtig Wochenende. Ich muss nichts tun (mach ich aber trotzdem) und kann einfach in der Sonne liegen (bis jetzt noch nicht so viel gemacht).
Freitag hatte ich mal wieder ein Anatomietestat, diesmal über den Bauchsitus. Ich hatte ja zunächst etwas Angst vor der Prüferin, da sie als recht streng gilt und ich nicht so richtig das Gefühl hatte, als könnte ich genug. Das allerdings liegt am Thema: Bauchsitus ist rein anatomisch gesehen einfach nicht so viel und trotzdem schafft man es, sich darüber stundenlang zu unterhalten. Alles ein bisschen merkwürdig. Das Ende vom Lied war allerdings eine wirklich einfache Prüfung mit folgenden zwei Fragen an mich: „Erläutern Sie mal die Peritonealverhältnisse des Gastrointestinaltraktes!“ -> Habe dazu nur über den Magen und das Omentum majus geredet, dann war die Nächste dran. Zweite Frage: „Zeigen Sie mir bitte den Ductus Choledochus!“ -> Gezeigt. Prüfung fertig. Supergeil. 😉

Außerdem habe ich letzte Woche noch ein Referat für mein Wahlfach halten dürfen, da hatte ich völlig freie Themenwahl, ein (englischsprachiger) wissenschaftlicher Artikel sollte vorgetragen werden. 15 Minuten sollte es dauern. Memo an mich selbst: NIE noch mal die Notizen morgens durchgehen, die habe ich dann selbstverständlich zu Hause vergessen… Habe dann nur 11 Minuten geredet, hat aber auch keinen gestört. Ich denke auch hier werd ich ne recht gute Note abgestaubt haben. Jetzt muss ich mich nur noch auf den kleinen schriftlichen Test in zwei Wochen vorbereiten und dann war’s das auch schon mit Wahlfach… Naja, so richtig was gebracht hat es nicht, aber Hauptsache auf dem Wisch vom ersten Abschnitt der Prüfung steht hinterher ne gute Note, ist nämlich von den Fächern in der Vorklinik die einzige, die draufsteht. (Nicht, dass das hinterher irgendwen interessiert, aber ich hab ja doch Ehrgeiz…)

Jetzt ist nur noch die spannende Frage, wie ich Biochemie aufhole. Aber da hab ich immerhin jetzt schon dran gesessen dieses Wochenende, das wird schon. Hoffentlich.

So, jetzt geh ich mich in die Sonne legen. Genießt das Wetter und schöne Pfingsten noch!