Genitalien war’n noch nie mein Ding…

Montag: Letztes Histotestat. Dank meiner Sitznachbarin bestanden.
Dienstag: Letztes Anatomieseminar. Panik, weil nicht allzu viel Ahnung von Genitalien und so.
Mittwoch: Anatomietestat. Genitalien. Wollte die Mumu, bekam den Penis. Scheiße. Trotzdem irgendwie durchgewurschtelt. Vergessen, dass der N. pudendus den Beckenboden innerviert, bösen Blick eingesteckt. Letzte Runde: Niere. Puh, das kann ich. Bei den kreuzenden Gefäßen des Harnleiters versprochen. Hat keiner gemerkt. Gut, dass die Anderen nicht besser waren. Testat bestanden. Erleichterung. Dann festgestellt, dass ich bis zur Biochemieklausur keine sieben Tage mehr habe. Leichten Nervenzusammenbruch bekommen, die Anderen auch. Mit Schokolade betäubt. Erstmal Wohnung aufgeräumt. Daran gedacht, diesen Blogeintrag zu schreiben. Nun auf zur letzten Veranstaltung dieses Semester. Biochemie: Wird schon schief gehen.

Advertisements

Ein Gedanke zu „Genitalien war’n noch nie mein Ding…

  1. Pingback: Die Zelle der Woche – Teil 8: Eizelle | Kittelträger

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s