Semesternews

Das Wochenende hat angefangen wie immer: Meine Motivation, die Wohnung auf Vordermann zu bringen war groß, das Chaos aber nicht minder. Habe jetzt aber wenigstens mal alles abgeheftet und meinen Schreibtisch aufgeräumt. Kann also losgehen mit Lernen, aber was mach ich als Erstes?

Physio: Es ging bislang um die hübschen aber schon X-mal durchgekauten Themen Nerv, Synapse und motorische Endplatte, viel fand ich das nicht und alles machbar. Jetzt geht es endlich um das Herz (ich LIEBE das Herz!), wobei auch da erstmal im seichten Gewässer geschwommen wird. Ich find’s spannend und machbar ist es auch. Tolles Fach 🙂

Biochemie: Wie oft redet man eigentlich ab der 5. Klasse bis zum 3. StEx über die Replikation, Transkription und Translation? Ich finde dieses Thema ziemlich nervig mittlerweile. Ist ja alles nicht so kompliziert, wenn es da nicht mein momentanes Hasswort gäbe – Gegenstandskatalog! Wenn ich noch einmal jemandes dieses Wort sagen höre, dann knallt’s. Echt jetzt. Kein Mensch braucht doch den blöden Kleinscheiß, den man da durchexerzieren darf/kann/soll. Natürlich muss ich wissen, wie das funktioniert. Auch regulatorische Prozesse sind sicherlich von Vorteil, wenn man die schon mal gehört hat. Aber ernsthaft, kann mir irgendein Arzt das ganze später noch erklären? Ich tippe mal auf nein…

Psycho: Gibbet nüscht zu lernen. Ich werd mir irgendwann mal die Vorlesungen reintun vor der Klausur und das war’s dann auch. Aber der Kurs macht echt Spaß, hatten neulich das erste mal Anamnesegespräche mit „echten“ (Schauspiel)Patienten – cool! Möglicherweise lernt man in diesem Kurs mal was für’s Leben, ich find den auf jeden Fall gut.

Neuroanatomie: Finde ich mega spannend, aber ist auch mega viel. Weiß noch nicht genau, wo in meinen Hirnwindungen ich das alles speichern soll. Aber das erklärt der Dozent uns sicher demnächst auch mal. Haben bis jetzt die Sinnesorgane gemacht und fangen nun damit an, wie das Gehirn selber aufgebaut ist. Mal schauen, wie umfangreich das ist, mir schwant Übles. 😀

Das also ein kleiner Überblick dazu, wie das Semester zuweilen aussieht. Nebenbei arbeite ich ein bisschen vor mich hin, versuche sowas wie ein Sozialleben zu haben und habe angefangen, wieder regelmäßiger Sport zu machen – das tut echt gut!

So liebe Freunde der Sonne, ich mach mir jetzt nen Kaffee und setz mich an den Schreibtisch. Schönes Wochenende!

Advertisements

3 Gedanken zu „Semesternews

  1. Biochemie: nach dem Physikum nimmt das ab und am Ende des Studiums hast du 99% davon vergessen und verdrängt. Zumindest all die Kleinigkeiten, die im Gegenstandskatalog (omg) gefordert und dich am Patientenbett null weiterbringen. Aber bis dahin heisst es: durchkauen, wiederkäuen und hochwürgen. Und später nach dem Motto: „nein, Frau Müller, was Sie haben weiß ich nicht, aber ich kann Ihnen den Zitratzyklus aufmalen“.

    Psycho: träum weiter 😉 „fürs Leben“? *hihi* ich bin gespannt, ob du das am Ende des Kurses und v.a. dann im klinischen Setting noch so sehen wirst, wenn ständig ein Telefon klingelt, jemand ins Zimmer latscht, die Pflege dich ruft, der OP weitergeht und du zwischendurch dir gaaaanz viel Zeit für die Patienten nehmen willst und immer schön nach Psycho-Schauspielschule mit einleitenden Sätzen und Zusammenfassungen und und und und ein Gespräch aufbauen versuchst. 😉

    Neuroanatomie: das erste Telefonbuch nach der Anatomie! Und vor Pharmakologie und den Medikamenten. Und vor Translokationen aus der Onkologie. Und …. see the point. Reinklopfen, aufsagen, ein wenig das Wichtigste behalten und den Rest vergessen – oder spät. in Neurologie und Neurochirurgie nochmal auffrischen. Immerhin: Anatomie und Neuroanatomie sind DIE Basics für später und das Verständnis. Wenn dir einfällt, wie die Sehbahn verläuft, dann kannst du dir später auch erklären, wieso der Patient z.B. nach rechts nichts sieht, aber nach links schon. Das hat Bezug und Relevanz für deine Zukunft auch am Patientenbett!

    Viel Spaß mit all den Fächern, ich bin gespannt, was du davon berichten wirst und wie du sie im Verlauf dann (vllt auch rückblickend) bewertest 😉

    • Du hast Gegenstandskatalog gesagt… Muss ich dich jetzt verprügeln? Citratzyklus aufmalen… Jaja, das konnte ich atemberaubende 24h lang!

      Naja, man wird ja wohl noch träumen dürfen. 😉 Dass ich später da eh keine Zeit für habe ist mir für gewöhnlich auch klar, hatte heute morgen so ne leicht verklärte Medizinverliebtheit *hust* Aber ich glaube so ein klein bisschen Gesprächstraining kann nie schaden. 😉

      Danke, ich halte dich auf dem Laufenden. 😉

      • Es gibt für Biochemie übrigens auch ganz tolle Lieder um sich das Zeug zu merken… >>I started singing why, why Biochemistry why…<<
        Citratzyklus und Co hatte ich schon für das Bio Kolloquium drauf, das war lustig. Konnte das Zeug vorwärts, rückwärts und diagonal runterbeten. Meine Biolehrerin ist leider dabei ziemlich schnell ausgestiegen 😦

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s