Des Physikums erster Akt.

Dienstag war es dann endlich so weit: Der Tag des Physikums war da. Ich war ziemlich nervös und sehr froh, dass mein Freund da war und mich hingefahren hat. Vorher hat zum Glück niemand noch Fragen gestellt, das macht mich immer wahnsinnig! Eine halbe Stunde vor Beginn war Einlass, wir haben uns auf unsere Säle verteilt und die Plätze bezogen. Es war eine sehr angenehme Atmosphäre fand ich, da die „Prüfer“ sich vorne unterhalten haben und wir nichts abgeben mussten, sondern unsere Taschen einfach unter den Tisch stellen durften. Wir haben uns dann noch zwanzig Minuten unterhalten, bis der übliche nicht schummeln – Markierungen richtig machen – wer pinkeln muss geht bitte leise – Sermon losging. Meine Nervosität hat sich wie erwartet dann auch gelegt. Um Punkt neun Uhr ging es los und ich kam recht zügig durch. Die Chemiefragen waren ziemlich blöd für mich, aber beim Rest hatte ich ein gutes Gefühl. Wie immer war ich nach 2,5h fertig und habe dann noch mal geguckt, dass ich auch alles so angekreuzt hatte, wie ich wollte. Fragen noch mal gelesen habe ich allerdings nicht, weil das für Gewöhnlich nichts bringt und ich nur falsch „korrigiere“.
Die anderen haben ziemlich blöd geguckt, als ich um zwanzig vor Zwölf mein Heft abgegeben habe, aber sitzen bleiben noch ne Stunde hätte ich dämlich gefunden.
Draußen habe ich meinen Freund angerufen, dass ich schon fertig bin und dann war ich erstmal sehr erleichtert: Der schwere Tag ist vorbei! Wir sind dann noch in die Stadt gegangen und haben den Tag schön ausklingen lassen, vor dem nächsten Tag hatte ich dann kaum noch Angst.
Am zweiten Tag war ich wieder sehr früh wach und konnte so in Ruhe etwas essen und Kaffee trinken. Mein Freund brachte mich wieder zur Prüfung und ich war sehr zuversichtlich, beinahe schon entspannt. Mein Gefühl hat sich auch nicht getäuscht, in Anatomie dachte ich zwar, nicht so viel gewusst zu haben wie sonst, Psycho lief aber wie immer sehr gut. Ich war um elf fertig und mein Freund und ich sind Kaffee trinken gegangen, bis ich meine Hefte abholen durfte um eins.
Nachmittags habe ich dann meine Ergebnisse angeschaut: Der erste Tag war bis auf Chemie sogar noch besser als erwartet und den zweiten Tag habe ich trotz nicht ganz so gutem Gefühl tatsächlich mit fast 85% gemacht. Das haben wir dann mit Essen und Wein ziemlich gefeiert, auch wenn die Medi Learn Ergebnisse natürlich nicht offiziell sind – ich denke mal, das wird wohl schon so stimmen. 😉 Abends wollten wir eigentlich noch raus gehen, aber ich war echt platt, sodass wir nur noch einen Film geschaut haben und dann ins Bett sind – übrigens ging das fast allen meiner Kommilitonen genauso. 😀

Gestern gab es dann bei meinem Anatomieprüfer eine Vorbesprechung für die mündliche Prüfung, vor der ich echt Angst habe. Passives Wissen fürs Kreuzen ist nun mal leider was völlig anderes als das aktive Wissen, das in der mündlichen logischerweise verlangt wird.. Naja, das wird schon irgendwie, meine Prüfer sind auf jeden Fall echt nett

Alles in allem braucht man vor der schriftlichen Prüfung auf jeden Fall keine Angst zu haben, die ist wirklich machbar finde ich. Und wahrscheinlich ist die mündliche auch nicht so schlimm, wie ich mir vorstelle: Wir werden sehen. Zwei Wochen habe ich ja auch noch!

Advertisements

2 Gedanken zu „Des Physikums erster Akt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s